Urlaubszeit ist Reisezeit

Oft haben wir schon zu Ostern unseren Sommerurlaub komplett geplant, Flugtickets gekauft und das Hotel reserviert sowie eine Packliste für en Koffer geschrieben. Als verantwortungsbewusste Tierbesitzer haben wir zumindest zwei Wochen vor dem Abreisetermin einen verlässlichen Hunde- oder Katzensitter gefunden oder wissen, wer zu uns kommt, um unsere Nager zu versorgen. Doch wer denkt schon daran, unseren Tieren auch zu ERZÄHLEN, was wir vorhaben und wann wir wiederkommen?

Immer wieder betreue ich gerade zur Urlaubszeit vermisste Katzen und deren verzweifelte Besitzer, weil diese auf die Suche nach ihren Menschen gegangen sind. Sie haben nicht verstanden, warum diese einfach nicht mehr nach Hause kommen, und das tagelang. Diese Katzen kann ich im besten Fall wieder dazu überreden, nach Hause zu kommen und ihnen zu erklären, warum ihre Menschen weg waren. Im schlimmsten Fall jedoch sind sie bereits so weit von zu Hause fort, dass sie nicht mehr zurück finden.

 

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich möchte Ihnen keine Angst machen, doch mit ein paar bewussten Vorkehrungen kann diese Zeit nicht nur zu Ihrer Erholung beitragen, sondern auch Ihr Haustier kann sich während Ihrer Abwesenheit wesentlich leichter entspannen und geborgen fühlen, wenn es weiß, was Sie gerade tun und warum es von jemand anderem betreut wird.

Seit einiger Zeit betreue ich regelmäßig vor Urlauben ihres Frauchens die beiden Katzendamen Berta (am Bild) und Gucki. Berta möchte nun gerne in ihren eigenen Worten erzählen, was für sie und Gucki die wichtigen Dinge an der Vorbereitung sind.

 

"Zuerst einmal ist ganz wichtig, dass man die Person, die zur Betreuung kommt, in Ruhe kennen lernt, am besten im Beisein des Besitzers. So kann man sich langsam an diese Person gewöhnen und bekommt keine Angst, wenn sie plötzlich alleine in der Wohnung auftaucht. Das gilt für Katzen, aber natürlich auch für Nagetiere und ganz besonders für Hunde. Für diese gilt natürlich, dass sie nicht alleine in der Wohnung bleiben, sondern im Zuhause der Urlaubsbetreuung wohnen. Es gibt aber auch sehr gute Alternativen, wie zum Beispiel Tierpensionen. Am besten ein paar Mal vorher auf Besuch gehen und schauen, wie sich der Hund dort fühlt.

Als zweiter Schritt ist ganz wichtig, dass der Tagesablauf des Tieres so wenig wie möglich durcheinander gebracht wird. Das bedeutet, dass die Fütterungszeiten eingehalten werden sollten, aber auch die Schmusestunden und die Säuberung des Katzenkistchens sollten sich nicht wesentlich verändern, um das Tier während der Abwesenheit der vertrauten Person nicht noch mehr zu stressen als es das vielleicht ohnehin ist.

 

Auch sollte besonders darauf geschaut werden, dass Wohnungskatzen genug Zuspruch bekommen und Freigänger vielleicht für die Dauer des Urlaubs besser im Haus bleiben - nur zur Sicherheit, denn man weiß ja nie, was ihnen so einfällt, wenn sie den lieben langen Tag alleine zu Hause sind. Das liegt aber im Ermessen des Besitzers, denn dieser kennt ja schließlich sein Tier am besten.

 

Ja, und last but not least das Gespräch mit dem Tier ein paar Tage vor Abreise. Entweder Sie machen dies selbst oder Sie engagieren für diesen Job eine profesionelle Tierkommunikatorin. Diese wird mit Ihrem Tier folgende Punkte durchgehen:

- Warum fahren die Besitzer weg

- Wohin fahren sie

- Wie lange bleiben sie

- Warum kann man als Tier nicht mit kommen

- Wer kümmert sich in dieser Zeit um einen

- Offene Fragen können selbstverständlich auch beantwortet werden

 

Nach diesem Gespräch sind die meisten Tiere so weit beruhigt, dass einem entspannten Urlaub nichts mehr im Wege steht! Und wenn Sie möchten, dann können Sie gerne immer wieder einmal eine ruhige Minute im Ulraub dazu nutzen, sich geistig mit Ihrem Tier zu verbinden und ihm zu sagen, dass alles in Ordnung ist - denn Postkarten oder Facebookeinträge schreiben Sie ja schließlich auch von Ihrem Urlaub aus :-)"

 

Bertas Ausführungen kann ich nichts mehr hinzufügen und so bleibt mir nur mehr, Sie darum zu bitten, als fixen Bestandteil Ihrer Reiseplanung ein Gespräch mit Ihrem Tier einzuplanen, damit dieses ganz einfach Bescheid weiß, was geschieht. 

 

Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Urlaub und Ihrem daheimgebliebenen vierbeinigen Freund eine entspannte Zeit zu Hause!




Kommentar schreiben

Kommentare: 0