Newsletter November 2014


Liebe Leserinnen und Leser,

 

mit dem November beginnt die dunkelste Zeit des Jahres, denn bis zur Wintersonnwende am 21. Dezember nimmt das Licht jetzt ständig weiter ab. Die Zeit der kurzen Tage und der langen Nächte hat begonnen. Nicht nur die Natur zieht sich nun zurück, auch für uns ist dies eine gute Zeit, uns mit der Vergänglichkeit, dem Loslassen und unseren Ahnen zu beschäftigen. Der Tod ist nicht nur zu Allerheiligen und Allerseelen allgegenwärtig und erinnert uns an den Kreislauf des Lebens. Dieser Monat bietet somit auch die Chance, ganz tief in sich zu gehen, sein Leben und seine Werte zu überdenken und sich neu auszurichten. Man sollte nun alles erledigen, was man in diesem Jahr loslassen möchte, um mit leichtem Herzen ins neue Jahr zu starten.

 

So lassen Sie uns gemeinsam in diesem Newsletter unserer lieben Verstorbenen gedenken und für ein paar Minuten den Schleier zwischen den Welten lüften.


Engel des Lichts

Immer wieder höre ich bei Gesprächen mit verstorbenen Tieren von den Engeln des Lichts. Dies sind jene Lichtwesen, die die Seele aus ihrem Körper bis in den Himmel begleitet.

 

"Wir sind die Engel des Lichts. Wir sind bei euch, wenn sich eure Seele bereit macht, euren Körper zu verlassen. Wir sind ganz nah bei euch, drängen euch zu nichts, sondern warten geduldig ab, bis ihr soweit seid. Wir umhüllen euch mit Wärme und Geborgenheit, sodass ihr keine Angst und keinen Schmerz mehr fühlt. Wir begleiten euch den ganzen Weg in den Himmel und achten darauf, dass ihr dort auch ankommt. Wir heißen euch im Licht willkommen und geben euch den Mut, euch auf das nächste Abenteuer einzulassen. Von einem Leben zum nächsten."

 

Lesen Sie mehr über die Wirkungsweise und Anwendungsmöglichkeiten der Symbole.


Schutzkreis für Verstorbene

Ich möchte gerne einen Schutzkreis für all jene Menschen und Tiere legen, die den Weg ins Licht bereits gegangen sind. Dieser Kreis wird mit Engelkarten, Symbolen, Heilsteinen und Kerzen gelegt.  In die Mitte des Kreises schreibe ich alle Namen jener Verstorbenen, die Sie, liebe Leser, mir schicken. Bitte zögern Sie nicht und schreiben Sie mir eine kurze Nachricht mit den Namen Ihrer Lieben und lassen Sie uns Alle ihrer gedenken. Ich werde nun eine Woche lang die Namen sammeln und danach den Schutzkreis auf meiner Webseite veröffentlichen. In Gedenken an all Jene im Land hinter dem Regenbogen.

 

Informieren Sie sich bitte hier über meine Schutzkreise.


Samhain - Halloween

In der Nacht von 31. Oktober auf 1. November sind die Schleier der Welten besonders dünn und können leicht zur Seite geschoben werden. Dies ist die Nacht, in der das keltische Samhain und das über Irland nach Amerika gebrachte Halloween gefeiert wird. Es bedeudet das Ende des Hexenjahres und des Jahreskreises. Die Toten haben nach altem Glauben in dieser Nacht die Erlaubnis, an den Ort ihres Lebens zurückzukehren. Deshalb stellte man früher Speisen und Getränke bereit, um sie zu ehren. Denn in vielen Kulturen wurde es als ganz normal angesehen, dass die Verstorbenen die Lebenden über den Tod hinaus begleiten und beschützen. Die Ahnen wurden besonders in dieser Nacht dazu aufgefordert, mitzufeiern, denn sie waren eine Quelle der Inspiration und Kraft und es war üblich, mit ihnen zu kommunizieren.

 

In dieser Nacht verschmelzen Leben und Tod, Tag und Nacht, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander und deshalb eignet sie sich auch besonders gut für Räucherungen und Orakel.


Verstorbene Tiere

Gibt es offene Fragen, die Sie Ihrem verstorbenen Tier noch gerne stellen möchten, die Sie stark belasten? Oder hatten Sie keine Gelegenheit, sich von Ihrem Tier in aller Ruhe und in der für Sie angemessenen Art und Weise zu verabschieden? Möchten Sie gerne wissen, wo es ist und was es dort macht?

Das alles kann ich in einem Gespräch mit der Seele Ihres Tieres klären, und auch Ihr Tier hat die Möglichkeit, seine Botschaften an Sie zu übermitteln, so dass Sie sich in Frieden von Ihrem geliebten Mitbewohner verabschieden können.

 

Schreiben Sie mir eine Nachricht und lassen Sie uns gemeinsam dieses Stück des Weges gehen.


Sterbebegleitung

 Auch wenn dieser letzte gemeinsame Weg auf Erden wohl der schwerste in jeder Beziehung ist, so kann es doch unglaublich heilsam und wichtig sein, ihn bewusst gemeinsam zu gehen. Mittels eines Gespräches können wir offene Fragen klären wie:

-       Möchte das Tier Unterstützung und wenn ja, welche?

-       Wie möchte das Tier am liebsten sterben?

-       Welches Begräbnis wünscht es sich?

 

Sehr wichtig ist in dieser Zeit, dass es keine unausgesprochenen Themen  zwischen Ihnen und Ihrem Tier gibt. So können wir gemeinsam das Tier um Verzeihung bitten, falls etwas im Leben des Tieres vorgefallen ist, wofür Sie sich entschuldigen möchten oder etwa das Tier fragen, ob es noch über bestimmte Themen sprechen möchte oder eine wichtige Botschaft hat.

 

Schreiben Sie mir zum ersten Kennenlernen eine Nachricht, ich bin gerne für Sie da.


Gedanken deines Hundes

Ich bin dein Hund und es gibt eine Kleinigkeit,
die ich dir ins Ohr flüstern möchte.
 Ich weiß, ihr Menschen seid sehr beschäftigt.
 Manche müssen arbeiten,
 manche müssen Kinder großziehen.
 Immer musst du hierhin und dorthin laufen,
 ... oft viel zu schnell und oft auch,
 ohne die wirklich großartigen Dinge des Lebens zu bemerken.

Sieh einmal zu mir herunter,
 während du jetzt an deinem Computer sitzt.
 Kannst du verstehen, auf welche Art meine
 dunkelbraunen Augen in deine Augen sehen?
 Sie sind schon etwas trüb geworden und ein paar
graue Haare habe ich rund um meine Schnauze.

Lesen Sie bitte hier weiter ...


Auch wenn dieser Newsletter vielleicht etwas traurig und nachdenklich macht, weil er an liebe Verstorbene oder an die Vergänglichkeit unseres Lebens erinnert, so denken Sie bitte daran, dass der Tod niemals das Ende bedeutet, sondern stets den Beginn von etwas Neuem. Und bald schon feiern wir mit Weihnachten die Rückkehr des Lichts - und kurz vor Sonnenaufgang ist die Nacht immer am dunkelsten.

 

Herzlichst

Ihre Christina