Newsletter April 2014


Sobald im Frühling die Natur zu blühen und zu sprießen beginnt, überkommt mich stets ein Gefühl des Rückzugs. Es scheint fast so, als möchte ich einen Gegenpol bilden zu dem Nach-Außen-Gehen der Natur, der Tiere und Menschen, indem ich viel lieber nach innen gehe. Inne halte, mich ausruhe und meditiere. Zum Thema Meditation hatte ich vor kurzem ein sehr interessantes Gespräch mit der Katze Tami, das ich bereits in meinem Blog veröffentlich habe. Doch ich möchte es auch an dieser Stelle betonen: Meditation ist ein Kuss auf die eigene Seele oder die eines geliebten Tieres, indem man mit ihm Zeit verbringt und es in geführten Reisen dabei unterstützt, seine Innenwelten zu erforschen oder sich einfach nur wohl zu fühlen. 

 

So wünsche ich auch uns, dass wir, egal ob im Außen oder im Innen, stets mit uns selbst in Verbindung bleiben und gut auf uns schauen, unseren Körper und unsere Seele nähren mit gesundem Essen, gesunden Worten und gesunden Taten - der Frühlingsbeginn ist dafür garantiert ein guter Zeitpunkt!


Symbol April 2014

 

Heile dein Herz, heile deine Wunden ... und vor allem: Gib ihnen Zeit dafür!

In der heutigen Zeit muss alles schnell gehen, für alles gibt es eine Instantlösung, selbst für die sogenannte Erleuchtung und vor allem für die Heilung. Von allen Enden und Ecken können wir diese Botschaft vernehmen. Die gibt es tatsächlich - doch oftmals ist es nicht gut, alles einfach schnell "heil" werden zu lassen. Viele Verletzungen brauchen einfach Zeit.

Zeit, erkannt zu werden.

Zeit, angenommen zu werden.

Und dann Zeit, losgelassen zu werden. 

Sei nicht ungeduldig, und schon gar nicht mit dir selbst. Du machst das fabelhaft, du bist auf dem richtigen Weg. Gib dich dem Vertrauen hin, dass alles gut ist, wie es ist. Es IST so. Es IST gut.


Ich bat um KRAFT

und mir wurden Schwierigkeiten gegeben, 
um mich stark zu machen.

 

Ich bat um WEISHEIT

und mir wurden Probleme gegeben, 
um sie zu lösen und dadurch Weisheit zu erlangen.

 

Ich bat um WOHLSTAND

und mir wurde ein Gehirn und Muskelkraft gegeben, 
um zu arbeiten.

 

Ich bat um MUT

und mir wurden Hindernisse gegeben, 
um sie zu überwinden.

 

Ich bat um LIEBE


und mir wurden besorgte, 
unruhige Menschen mit Problemen gegeben, 
um ihnen beizustehen.

 

Ich bat um ENTSCHEIDUNGEN


und mir wurden Gelegenheiten gegeben, 
die mich aufforderten, diese zu treffen.

 

Ich bekam nichts von dem, 
was ich wollte.


Aber ich bekam alles, 
was ich brauchte,
 um zu wachsen.

 

Fazit: 
Führe dein Leben ohne Angst.


Begegne allen Hindernissen mit dem Wissen, 
dass du sie überwinden kannst und wirst.

 

(Verfasser unbekannt)



Gespräche mit Krafttieren

 

Ein Krafttier ist ein Geistführer aus der Tierwelt, der uns stärkt und uns hilft, mit der spirituellen und auch irdischen Welt besser zurechtzukommen. Es ist ein Helfer aus der geistigen Welt, der in Gestalt eines Tieres auftaucht und uns bei Herausforderungen des Lebens zur Seite steht. Wir können es um Rat und Hilfe bitten und es wird uns ein treuer Begleiter und Lehrer sein. Es hilft uns bei unseren täglichen Herausforderungen und ist bei uns, wenn wir die nichtalltägliche Wirklichkeit erkunden.

 

Sie können sich mit Hilfe einer geführten Meditation selbst Ihrem Krafttier nähern, es kennen lernen und mit ihm sprechen. Oder ich spreche für Sie mit Ihrem Krafttier und übermittle ihm Ihre Fragen und Botschaften. 

 

Für mehr Information folgen Sie bitte diesem Link oder schreiben Sie mir direkt.


Der Ort der Weisheit

 

Vor langer Zeit überlegten die Götter, dass es sehr schlecht wäre, wenn die Menschen die Weisheit des Universums finden würden, bevor sie tatsächlich reif genug dafür wären.
 Also entschieden die Götter, die Weisheit des Universums so lange an einem Ort zu verstecken,
 wo die Menschen sie solange nicht finden würden, bis sie reif genug sein würden.


 

Einer der Götter schlug vor, die Weisheit auf dem höchsten Berg der Erde zu verstecken. 
Aber schnell erkannten die Götter, dass der Mensch bald alle Berge erklimmen würde 
und die Weisheit dort nicht sicher genug versteckt wäre.
 Ein anderer schlug vor, die Weisheit an der tiefsten Stelle im Meer zu verstecken.
 Aber auch dort sahen die Götter die Gefahr, 
dass die Menschen die Weisheit zu früh finden würden.

 

Dann äußerte der Weiseste aller Götter seinen Vorschlag: "Ich weiß, was zu tun ist.
 Lasst uns die Weisheit des Universums im Menschen selbst verstecken.
 Er wird dort erst dann danach suchen, wenn er reif genug ist,
 denn er muss dazu den Weg in sein Inneres gehen."
 Die anderen Götter waren von diesem Vorschlag begeistert 
und so versteckten sie die Weisheit des Universums im Menschen selbst.

(Verfasser unbekannt)


An dieser Stelle möchte ich gerne statt Abschlussworten diesen Link mit Ihnen teilen - viele werden diese Parabel bereits kennen, doch einigen ist sie sicher neu. Viel Freude beim Hören.

 

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches und freudvolles Ostern und geruhsame Feiertage!

 

Alles Liebe

Christina